Der bessere Weg: Manage Deine Energie! Und weniger die Zeit.

Gepostet von am Jun 22, 2014 in Stress Management | 4 Kommentare

Der bessere Weg: Manage Deine Energie! Und weniger die Zeit.

 Drei Techniken für mehr Energie im Alltag.

Zeitmanagement wird als eine der großartigen Erfindungen unserer Zeit gelobt: Den Tag planen, jeder Aufgabe eine bestimmte Zeit zuteilen und sich an diese Agenda halten. Oft klappt das – ich will jetzt auch nicht sagen, dass du aufhören sollst mit dem Zeitmanagement und der Terminplanung. Aber manchmal klappt es einfach nicht mit unserem Zeitmanagement! Dann hilft Energie-Management, um wieder in den grünen Bereich zu kommen und gute Ergebnisse zu erzielen, Erfolg zu haben.

1. Steigere Deine Energie und nimm Dir Energie-Pausen.

Die gute Nachricht ist: Energie ist kein begrenztes Angebot. Wir haben die Fähigkeit, unsere Energie jeden Tag zu fördern. Schlaf, gute Ernährung und kurze Pausen für Spaziergänge oder zum Durchatmen können unsere Energie deutlich ankurbeln. Schon 15 bis 20 Minuten tägliches Joggen, ein Waldspaziergang oder abendliche Meditation machen am nächsten Morgen einen großen Unterschied.

Finde heraus, was für Dich wirkt und bedenke: 1x 20 Minuten reichen nicht, um das ganze Leben zu verändern – es kommt darauf an, immer wieder aktiv zu werden. Die meisten dieser Gewohnheitsänderungen wirken erst richtig nach 6-8 Wochen, wenn es quasi automatisch wird. Deswegen sollten deine neuen Gewohnheiten zu Dir passen und Dir Spaß machen– sonst halten das nicht viele durch.

2. Check Deine Energie genau so wie die Uhr und bring Dich ins OKAY.

Jeder Morgen ist anders. An manchen Tagen wache ich fit und motiviert auf und an anderen schleppe ich mich aus der Tür und hoffe, dass niemand mit mir spricht.

Checke jeden Morgen, wie sich Dein Körper anfühlt, welche Emotionen da sind und welche Gedanken Dich beschäftigen. Allein diese Beschäftigung mit Körper und Geist verhilft schon zu mehr Energie. Denn Beobachtung transformiert Energieräuber.

Wenn Du einen draufsetzen kannst, übe doch mal Gedankenkontrolle: Stoppe jeden negativen Selbstgedanken und ersetze ihn durch etwas Besseres, Aufbauendes, Stärkendes. Beispiel: „Ich schaff das nie.“ Sag Dir innerlich „Stopp. Stopp. Stopp.“ Dann überleg Dir eine machbare, bessere Alternative, z. B.: „Ich schaffe das gut in meinem Tempo und Schritt für Schritt.“ Immer, wenn Dein Selbstabwertungsprogramm anspringt, machst Du diese Übung – so hältst du beharrlich und fehlerfreundlich dagegen. Beobachte Dich dabei selbst: Was ändert sich? Mache diese Übung en passant, einfach so zwischendrin. Das kostet nicht viel Zeit und wirkt oft Wunder. Und wiederhole sie so oft es nötig ist, dann wird das noch erfolgreicher.

3. Nutze Listen und streiche nach Herzenslust

Zu oft lebe ich nach dem Terminkalender und meinem E-Mail-Eingang – ich hechele hinterher. Viel wichtiger ist aber, ich werde souveräner und klarer in meinen Gedanken, was mir wirklich wichtig ist (und nicht den anderen). Diese Punkte bekommen Prio 1 und stehen im Zentrum meines Tagesplans. Ich achte darauf, dass alles gut machbar ist und auch Platz für Störungen und Notfälle aller Art vorhandenist. Alles andere wartet, kommt nach der Primetime und gebündelt in definierten Blöcken. Ich streiche auch viele Sachen und was passiert? Nichts! Probier’s einfach mal aus. Und mach 3 wichtige Sachen am Tag richtig gut, dann bleibst Du auf der Erfolgsspur.

Das Wichtigste: Die Zeit für Erholung, Fitness, Familie kriegt immer Prio 1. Erstens tut mir und anderen das gut. Und zweitens sind diese Zeiten unabdingbar für meine Kreativität, Gesundheit und Energie. Hier bin ich streng. No compromise. Na gut, selten mal.

4 Kommentare

  1. Klingt sehr gut, das Energie-Management: gibt es dazu genauere Infos oder mehr Details? Insbesondere zum Thema „Gesamt-Energie-Steigern“.

  2. Sehr interessanter Artikel, gibt viele Denkanstöße. Energiemanagement braucht eine Umstellung der eigenen Gewohnheiten, kann aber eine deutliche Steigerung der Lebensqualität bewirken.

    • Liebe Lidia, ja genau, es liegt alles bei einem selbst und den eigenen Gewohnheiten, wie ich mich gut in Energie bringe.
      Danke für Deine Unterstützung. Liebe Grüße, Volker

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*