Impulse zum Thema: Gesunde Karriere

Karriere Ranking Deutschland: Die Top Städte

Gepostet von am Sep 3, 2014 in Karriere und Erfolg | Keine Kommentare

Karriere Ranking Deutschland: Die Top Städte

Die attraktivsten Städte für beruflichen Erfolg sind München, gefolgt von Düsseldorf und Berlin findet die Firma yourfirm mit Ihrem Karriere Atlas.

Wenn man schon die Wahl hat und die Job Suche regional ausrichten möchte, dann kann man es sich ja auch leicht machen und die attraktivsten Regionen priorisieren.

Der Atlas gibt auf kompakten 29 Seiten Details zum Arbeitsmarkt in deutschen Großstädten und viele Infos und Jobs aus dem Mittelstand.

Durchschnittlich 3980 Euro Brutto werden in München erwirtschaftet, was jedoch bei 15,50 Euro qm Miete zu beachtlichen Wohnkosten führt, wenn denn überhaupt Wohnraum gefunden wird.

Städteportraits und Kennziffern für Bewerber finden sich im Karriereatlas, zum Beispiel, daß laut GFK die Menschen in Leipzig in der Zufriedenheit vorne liegen.

http://www.yourfirm.de/karriere-ratgeber/karriere-atlas/

 

Echte Stärken erkennen und in der Bewerbung nutzen

Gepostet von am Sep 1, 2014 in Karriere und Erfolg | Keine Kommentare

Echte Stärken erkennen und in der Bewerbung nutzen

Nicht umsonst boomen Persönlichkeit Tests und Stärken Analysen seit langem. Einer der besseren Tests, die ich kenne, ist immer noch Tom Raths Stärkenfinder, der wirklich viele empirische Daten nutzt und auch mit Beispielen aus dem beruflichen Kontext punktet. Im Taschenbuch Strengthfinder 2.0 ist ein Code mit dem man den Online Test durchführen kann und bekommt eine längere Auswertung der wichtigsten fünf Stärken mit Anwendungsbeispielen.

Und dennoch: eigene Stärken, Talente erkennen, gerade wenn die noch etwas schlummern, ist anspruchsvoll. Leicht geht’s nur, wenn ich mit oberflächlichen Etiketten (Teamplayer, Ergebnisorientiert, kommunikativ usw.) zufrieden bin, aber das führt oft nicht sehr weit und hilft wenig bei der Orientierung bzw. Differenzierung in der Bewerbung. (mehr …)

Emotionale Kompetenz: wenn doch nicht der Ärger mit den schlechten Gefühlen wäre!

Gepostet von am Aug 12, 2014 in Stress Management | Keine Kommentare

Martin Fechner_Pixelio

Martin Fechner_Pixelio

Negative Gefühle sind out und sollten tunlichst vermieden und nicht gezeigt werden. So lautet das Credo vieler Generationen. Aber alle Menschen wissen und fühlen, es gibt sie doch: Angst, Wut, Ärger, Trauer, Frustration, Scham und so weiter.

Im „Gefühlsmanagement“ gibt es verschiedene Ansätze. Ich bin in vielen Fällen dafür, erst mal in das Gefühl hinein zu gehen, körperlich zu spüren und es anzuerkennen. Es ist ja schließlich meine eigene Kreation (meist unbewusst) und wenn ich das ablehne, lehne ich einen wichtigen Teil von mir ab. Denn fast immer steckt ein wichtiges Bedürfnis dahinter, das sich auf diese Weise endlich mal in das Bewusstsein bringen möchte.

Kritisch wird es, wenn starke Gefühle lange Zeit das Ich fluten und man die Selbstregulation aus der Hand gibt. Jutta Heller erzählt an Hand der ALL is Lost Film-Geschichte wie Emotionskontrolle als Resilienztechnik funktioniert.

All is lost – Emotionskontrolle als Schlüssel der Resilienz

Der Film mit Robert Redford dokumentiert 8 Tage des Überlebenskampfs eines Weltumseglers vor Sumatra im Indischen Ozean. (mehr …)